20. Tagung der Bielschowsky-Gesellschaft für Strabologie, Neuroophthalmologie und Pädiatrische Ophthalmologie

30. Juni - 01. Juli 2017
Justus-Liebig Universität Giessen

Den Flyer zur Tagung finden Sie hier: Flyer Bielschowsky 2017.pdf

Programmband: [pdf zum Download]

Themenschwerpunkte:

  • Pädiatrische Neuroophthalmologie
  • Frühkindlicher Nystagmus: Innovationen in Diagnostik und Therapie
  • Okuläre Bildgebung in Strabologie und Neuroophthalmologie
  • Minimale und maximale Augenmuskelchirurgie
  • Sehforschung interdisziplinär

Hauptvorträge:

Die unerträgliche Leichtigkeit des Sehens
Prof. Roland W. Fleming, Kurt Koffka Professor for Experimental Psychology,
Justus Liebig Universität Giessen

Kongenitale Stationäre Nachtblindheit - Ein Überblick
Dr. Christina Zeitz
Sorbonne Universités, UPMC Univ Paris 06,
INSERM, CNRS, Institut de la Vision, Paris, France

Dissoziiertes Schielen als Folge sensorischer interhemisphärischer Dissoziation
Prof. Marcel tenTusscher, Universitair Ziekenhuis Vrije Universiteit Brussel, Belgien

Albinismus - eine alternative Organisation des menschlichen Sehsystems
Prof. Michael Hofmann, Universitätsaugenklinik, Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg

Wissenschaftliche Leitung:

Prof. Dr. Birgit Lorenz, Giessen

Programmkommission

Prof. Dr. Michael Gräf, Gießen
PD Dr. Markus Preising, Gießen
Prof. Dr. Anja Eckstein, Essen
Prof. Dr. Ina Sterker, Leipzig
Prof. Dr. Michael Schittkowski, Göttingen

Veranstaltungsort:

Aula der Justus-Liebig Universität Giessen
Universitätshauptgebäude
Ludwigstraße 23
35390 Gießen

Tagungsbüro

Klinik und Poliklinik für Augenheilkunde
Justus-Liebig Universität Giessen
Friedrichstr. 18, 35392 Giessen
Tel: 0641-985-43837
Email: markus.preising@uniklinikum-giessen.de
www.bielschowsky.de

Online-Anmeldung: [ hier klicken ]

Kongressbeiträge

Die Anmeldefrist für Beiträge ist abgelaufen.

Zertifizierung:

Die Veranstaltung wird entsprechend der Fortbildungssatzung der Landesärztekammer Hessen wie folgt anerkannt:

Freitag, den 30.06.17: 6 Fortbildungspunkte der Kategorie B
Samstag, den 01.07.17: 3 Fortbildungspunkte der Kategorie B

Bitte vergessen Sie nicht Ihren EFN-Aufkleber, den Sie von Ihrer Landesärztekammer erhalten.

Programm:

[pdf zum Download]

Donnerstag, 29.06.2017
13:00 - 18:00 Uhr   Begleitende Workshops an der Klinik und Poliklinik für Augenheilkunde der Justus-Liebig-Universität Giessen
13.00 Uhr Wadim Bowl Okuläre Bildgebung in der Strabologie und Neuroophthalmologie
14:30 Uhr Anja Hausmann Neuroorthoptische Untersuchungsmethoden
16:30 Uhr Michael Gräf Operative Verfahren bei Kopfzwangshaltungen
18:30 Uhr   Führung durch das Mathematikum Gießen, Liebigstraße 8, 35390 Gießen
19:30 Uhr   Beiratssitzung
der Bielschowsky-Gesellschaft im Mathematikum Gießen
Freitag, 30.06.2017
08:00 Uhr   Kongressbüro öffnet
08:30 - 09:00 Uhr   Begrüßung
  Prof. Dr. med. Birgit Lorenz Direktorin der Klinik und Poliklinik für Augenheilkunde der Justus-Liebig-Universität Gießen, Tagungspräsidentin
  Prof. Dr. Dr.-Ing. Peter Kämpfer Vizepräsident für Forschung und Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses der Justus-Liebig-Universität Giessen
  Prof. Dr. med. Wolfgang Weidner Dekan des Fachbereichs Medizin der Justus-Liebig-Universität Giessen
  Prof. Dr. med. Werner Seeger Ärztlicher Geschäftsführer am Standort Gießen, Universitätsklinikum Gießen und Marburg GmbH
09.00 - 10.10 Uhr 1. Sitzung: Sehforschung interdisziplinär
Vorsitz: Antje Neugebauer, Köln
Michael Hoffmann, Magdeburg
09:00 Uhr Ronald Fleming, Gießen 1. eingeladener Vortrag
Die unerträgliche Leichtigkeit des Sehens
09:20 Uhr Florian Bayer, Gießen Ein tetrachromatisches Projektionssystem zur psychophysikalischen Untersuchung der Wechselwirkung zwischen L-, M-, S-Zapfen und Stäbchen
09:35 Uhr Michael Hofmann, Magdeburg 2. eingeladener Vortrag
Albinismus ? eine alternative Organisation des menschlichen Sehsystems
09:55 Uhr Julia Dillmann, Gießen Die motorische Entwicklung von Kindern mit frühkindlichem Innenschielen
10:10 - 10:40 Uhr   Kaffeepause
10:40 - 10:40 Uhr 2. Sitzung: Ophthalmogenetik
Vorsitz: Barbara Käsmann-Kellner, Homburg
Ina Sterker, Leipzig
10:40 Uhr Christina Zeitz, Paris, Frankreich 3. eingeladener Vortrag
Überblick über die kongenitale stationäre Nachtblindheit
11:00 Uhr Jana Riedl, Mainz Beidseitige Totalamotio retinae bedingt durch eine KIF11 Mutation
11:30 Uhr Daniela Starosta, Gießen Eine ungewöhnliche retinale Veränderung bei einer Patientin mit NF2 - Fallvorstellung
11:40 Uhr Christoph Friedburg, Gießen Entwicklungsstörung der Pupille als Teil der multisystemischen Dysfunktion der glatten Muskulatur (MSMDS) bei heterozygoter Mutation im ACTA2
11:55 Uhr Dorothea Besch, Tübingen Diagnostik und Therapie der (okulären) Myasthenia gravis - Was gibt es Neues?
12:10 Uhr Barbara Käsmann-Kellner, Homburg WAGR(O) Syndrom - besondere Herausforderungen bei der Betreuung von Aniridie-Patienten
12:25 - 13:10 Uhr   Santhera Lunchsymposium
Vorsitz: B. Lorenz, Gießen
12:25 Uhr Klaus Rohrschneider, Heidelberg
Christoph Friedburg, Gießen
Erfahrungen mit der Raxone-Therapie bei LHON
13:00 Uhr   Diskussion
13:10 - 14:15 Uhr   Mittagspause
14:15 - 15:45 Uhr 3. Sitzung: Multimodale und quantitative Neuroophthalmologie
Vorsitz: Marcel ten Tusscher, Brüssel, Belgien
Klaus Rohrschneider, Heidelberg
14:15 Uhr Wadim Bowl, Gießen Elektrophysiologische und psychophysische Veränderungen bei ehemaligen Frühgeborenen mit und ohne ROP in der Anamnese
14:30 Uhr Birgit Lorenz, Gießen Vergleichende Untersuchung von SD-OCT und Perimetrie bei Vorschulkindern und Erwachsenen mit anterioren Sehbahnläsionen
14:45 Uhr Knut Stieger, Gießen Die äußeren retinalen Banden im OCT als Fallstricke der Diagnostik von erblichen und neovaskulären Netzhauterkrankungen
15:00 Uhr Frank Stehr, Hamburg Die Kinderdemenz NCL - Nicht nur eine Erkrankung des Auges
15:15 Uhr Yaroslava Wenner, Frankfurt Vergleich der mit dem OCT und HRT II gemessenen Papillenparameter der Kinder mit hoher Hyperopie und Emmetropie
15:30 Uhr Jan Heckmann, St Gallen, Schweiz Messung der Zyklofusionskompetenz bei Normalprobanden mittels dynamischer 3D Random-Dot-Stereogramme
15:45 - 16:15 Uhr 4. Sitzung: Operative Strabologie I
Vorsitz: Oliver Ehrt, München
Joachim Esser, Essen
15:45 Uhr Julia Fricke, Köln Effekt von Muskeltranspositionen nach dem Hummelsheim-Prinzip mit versus ohne zeitgleiche Rücklagerung des M. rectus internus
16:00 Uhr Jörg Leu, Beelitz Fallbericht: Revisionschirurgie nach Muskeltransposition nach O´Connor bei Abduzensparalyse
16:10 Uhr Santa Heede, Oldenburg Komplette vertikale Transposition mit Foster- Naht als Operationstechnik für Abduzensparese
16:25 - 16:55 Uhr   Kaffeepause
16:55 - 17:30 Uhr   50 Jahre staatlich anerkannte Orthoptiklehranstalt Gießen
Vorsitz: Birgit Lorenz, Daniela Lefèvre
16:55 Uhr Daniela Lemm 1. Vorsitzenden des Berufsverband Orthoptik Deutschland e.V. (BOD) - Grußwort
17:05 Uhr   Das Berufsbild der Orthoptistin - Anforderungen und Persektiven im Wandel der Zeiten
  Gesine Schwerdtfeger, Gießen Ja damals - das Leben als Schülerin
  Theresa Lübke,
Johanna Mühling,
Lena Wagner,
Sidre Yaya, Gießen
Zeitsprung - Schülerin 2017
  Silke Schweinfurth, Gießen Forschung - eine berufliche Perspektive für eine/einen Orthoptistin/en?
17:45 - 18:45 Uhr   Mitgliederversammlung
Darin Markus Preising, Gießen NGS bei Strabismus - Bericht zum Stand des geförderten Projektes
20:00 Uhr   Abendessen im Restaurant Heyligenstaedt
Samstag, 01.07.2017
08:30 - 10:30 Uhr 5. Sitzung: Neuroophthalmologie: Ätiologie und Pathophysiologie
Vorsitz: Julia Fricke, Köln
Gabriele Gusek-Schneider, Erlangen
08:30 Uhr Susanna Antal, Feldkirch, Österreich Langer diagnostischer Weg zum Optikuskanal-/Sinus cavernosus-Meningeom
08:45 Uhr Ina Sterker, Leipzig Akute bilaterale Abduzensparese bei einem 7-jährigen Jungen
09:00 Uhr Gabriele Gusek-Schneider, Erlangen Strabismus sursoadductorius mit und ohne Hypoplasie des Musculus obliquus superior
09:15 Uhr Shideh Schönfeld, Berlin Schielwinkel beim Morbus Parkinson
09:30 Uhr Richard Bergholz, Berlin Vergleich des multifokalen ERG zwischen M. Stargardt und Chloroquin-Makulopathie
09:45 Uhr Helmut Tegetmeyer, Leipzig Myelin-Oligodendrozyten-Glykoprotein- Antikörper (MOG-AK) bei Neuritis nervi optici (NNO) im Kindesalter
10:00 Uhr Susanne Pitz, Frankfurt Augenbefunde bei 27 Patienten mit Alpha-Mannosidose
10:15 Uhr Anke Schlüter, Essen Die Entwicklung eines präklinischen Mausmodells zur endokrinen Orbitopathie
10:30 - 11:15 Uhr   Kaffeepause
11:15 - 12:20 Uhr 6. Sitzung: Operative Strabologie II
Vorsitz: Anja Eckstein, Essen
Michael Gräf, Gießen
11:15 Uhr Hermann Mühlendyck, Bovenden 4. eingeladener Vortrag
Wie kam Cüppers zur Faden-OP?
11:35 Uhr Barbara Käsmann-Kellner, Homburg Reduktion von postoperativer Übelkeit und Erbrechen (PONV) nach Strabismus-OP durch prophylaktisch risikoadaptierte Anästhesie
11:50 Uhr Joachim Esser, Essen Operative Behandlung des konsekutiven Strabismus divergens
12:05 Uhr Michael Oeverhaus, Essen Langzeitergebnisse der Sehnenverlängerung bei Patienten mit endokriner Orbitopathie nach Dekompression
12:20 - 14:00 Uhr 7. Sitzung: Amblyopie
Vorsitz: Dorothea Besch, Tübingen
Susanne Pitz, Frankfurt
12:20 Uhr Marcel ten Tusscher, Brüssel, Belgien 5. eingeladener Vortrag
Dissoziiertes Schielen als Folge sensorischer interhemisphärischer Dissoziation
12:45 Uhr Oliver Ehrt, München Optimierung der Überweisungskriterien für den PlusoptiX® Videorefraktometer
13:00 Uhr Michael Gräf, Gießen Durchleuchtungstest nach Brückner bei Früherkennnungsuntersuchungen
13:15 Uhr Huibert Simonsz, Rotterdam, Niederlande Zwischenergebnisse der niederländischen Arbeitsgruppe Therapietreue und Okklusionspflaster bei der Amblyopiebehandlung
13:30 Uhr Manuel Perfler, Hagenberg, Österreich Neue individuelle Heimanwendungslösung zur Unterstützung der Therapie in der Sehfrühförderung und bei Amblyopien
13:45 Uhr Marieke Tellemann, Rotterdam, Niederlande Angesichts der hohen Ausfallsquote ist die Sehschärfeprüfung im Alter von 36 Monaten als Vorsorge nicht vertretbar
14:00 Uhr   Verabschiedung
14:15 Uhr   Ende der Veranstaltung

Tagungsbegleitende Workshops

Tagungsbegleitende Workshops der Klinik und Poliklinik für Augenheilkunde der Universitätsklinikum Gießen und Marburg GmbH

  • Okuläre Bildgebung in der Strabologie und Neuroophthalmologie
  • Neuroophthalmologische Untersuchungsmethoden
  • Operative Verfahren bei Kopfzwangshaltungen

Die Workshops dauern jeweils 90 min.
Eine Begrenzung der Teilnehmerzahl auf 20 Teilnehmer.
Workshop stellt eine aktive Beteiligung der Teilnehmer sicher.
Die Workshops finden in der Augenklinik statt!
Für die Workshops ist eine Anmeldung im online Anmeldeverfahren notwendig.

Anreise

Mit der Bahn:

Regelmäßige Verbindung von den ICE Bahnhöfen Frankfurt (Main),
Kassel-Wilhelmshöhe oder Fulda nach Giessen.
Vom Bahnhof Buslinien 2 und 41 zum Universitätshaupt-Gebäude

Mit dem Auto:

Parkplatz hinter dem Universitätshauptgebäude, Zufahrt über Stephanstrasse.

Übernachtungsmöglichkeiten:

Die Bielschowsky Gesellschaft bedankt sich bei den Sponsoren für die Unterstützung der Tagung:
Platin Sponsoren (1500 € und mehr):

Santhera (Germany) GmbH
www.santhera.com
claudia.hold-ferneck@santhera.com

Bayer Vital GmbH - Ophthalmologie
www.gesundheit.bayer.de
manuel.brucker@bayer.com

Heidelberg Engineering GmbH
www.HeidelbergEngineering.com
Thomas.Keune@HeidelbergEngineering.de

Second Sight Medical Products (Switzerland)
Sàrl
www.SecondSight.com
mbenninghofen@secondsight.com
Gold Sponsoren (750 € bis 1499 €)

Pharm-Allergan GmbH
www.allergan.de
hammen-herold_alexander@allergan.com

Novartis Pharma GmbH
barbara.carter@novartis.com
www.novartis.de

Théa Pharma GmbH
www.theapharma.de
info@theapharma.de

OmniVision GmbH
www.omnivision.de
e.witkowski@omnivision-pharma.com

Dr. Ausbüttel & Co. GmbH
www.piratoplast.de
xkebernik@piratoplast.de
 
Silber Sponsoren (350 € bis 749 €)

sd@deininger.vision
www.deininger.vision
 

> nach oben